ABGs

1. Veranstalter: ROCKAUE UG (haftungsbeschränkt) Mobil:+49 (0)177 368 37 13
Friedrich-Breuer-Straße 17, 53225 Bonn, Geschäftsführung: Maria Hülsmann, Handelsregister: Amtsgericht Bonn, Sitz der Gesellschaft: Bonn, info@rockaue.de

2. Das ROCKAUE Open Air 2015 findet auf dem Festivalgelände in der Bonner Rheinaue, Ludwig- Erhard Allee statt. Das Festivalgelände umfasst alle eingezäunten Flächen, zu denen der Zutritt mit gültigem ROCKAUE Ticket gewährt wird. Dazu gehören insbesondere die Flächen vor der Mainstage und weiteren drei Bühnen. Die AGBs der ROCKAUE gelten auf dem gesamten Festivalgelände. Sie gelten insbesondere als Grundlage zwischen dem Käufer einer Eintrittskarte und dem Ausrichter des Festivals, der ROCKAUE UG (haftungsbeschränkt). Durch den Kauf seiner Eintrittskarte schließt der Besucher mit der ROCKAUE UG (haftungsbeschränkt) einen Vertrag und erwirbt das Besuchsrecht der ROCKAUE. Beim Kauf mehrerer Eintrittskarten bei einem Verkaufsvorgang vertritt der Käufer die übrigen Besucher, für die er die Karten erwirbt und der Veranstalter schließt seinerseits mit jedem Besucher einen Vertrag über den Besuch der Veranstaltung. Jeder Besucher anerkennt ausnahmslos die Rechte und Pflichten, so wie sie in diesen AGBs festgeschrieben sind sowie den Inhalt der Festivalinfos (siehe www.rockaue.com).

3. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, einem Besucher den Einlass zum Festivalgelände aus wichtigem Grund zu verweigern. Als solcher gilt insbesondere aber nicht ausschließlich das Mitführen von verbotenen Gegenständen (siehe Punkt 5.), ein stark alkoholisierter Zustand des Besuchers oder ein solcher, dass der Besucher offensichtlich unter Drogeneinfluss steht oder eine offensichtlich homophobe, sexistische, rassistische oder menschenverachtende Einstellung hat und öffentlich macht. Ein weiterer Grund stellt die Verletzung des Jugendschutzes dar. Besteht einer (oder mehrere) Grund/Gründe für die Einlassverweigerung, verlieren Eintrittskarte und Festivalbändchen ihre Gültigkeit, der Eintrittspreis wird nicht erstattet. Ein Hausverbot kann erteilt werden.

4. Das Hausrecht wird vom Veranstalter ROCKAUE UG (haftungsbeschränkt) sowie seinem Ordnungs- und Sicherheitspersonal ausgeübt. Auf dem Festivalgelände gilt die Haus- bzw. Festivalordnung. Den Weisungen des Personals des Veranstalters ist Folge zu leisten.
Beim Zutritt zum Festivalgelände wird eine Sicherheitskontrolle durch den beauftragten Sicherheitsdienst des Festivals durchgeführt. Dessen Mitarbeiter sind berechtigt, eine Leibes- sowie Taschenvisitation bei den Besuchern der ROCKAUE vorzunehmen. Die Besucher erklären sich damit einverstanden.

5. Auf dem gesamten Festivalgelände sind folgende Gegenstände verboten: Glas (Flaschen etc.), Tiere, Waffen und gefährliche Gegenstände (aller Art auch Dummies= Attrappen, Stöcke, Schläger etc.), Fackeln, Wunderkerzen, pyrotechnische Gegenstände, Shirts, Banner, Schilder, Symbole oder Flyer etc. von rechtsradikalen Bands oder Organisationen.
Der Veranstalter ist berechtigt, solche verbotenen Gegenstände vorübergehend zu verwahren oder/und in Besitz zu nehmen oder/und in Ausnahmefällen und im Fall von strafrechtlich relevanten Fällen auch der vor Ort anwesenden Polizei zu übergeben. Wer schuldhaft gegen die AGB der ROCKAUE verstößt, ist dem Veranstalter für den daraus entstandenen Schaden ersatzpflichtig

6. Die ROCKAUE UG (haftungsbeschränkt) stimmt der etwaigen Übertragung des Besuchsrechts auf einen Dritten grundsätzlich zu, es sei denn:
der Kartenverkauf wird von nicht autorisierten Dritten, insbesondere Internetdienstleistern vermittelt oder über nicht autorisierte Dritte durchgeführt und/oder abgewickelt, insbesondere durch ROCKAUE UG (haftungsbeschränkt) nicht autorisierte Marktplätzen oder Weiterverkäufer im www (z. B. Ebay).
Ebenfalls untersagt ist die Veräußerung zu Zwecken von Werbung, zum Beispiel im Rahmen nicht autorisierter Gewinnspiele

7. Bei einem Verstoß gegen das unter 6. beschriebene Verbot ist der Veranstalter berechtigt, die betroffenen Eintrittskarten zu sperren und den Einlass zu verwehren.

8. Der Zutritt zum Festivalgelände ist nur mit gültigem Ticket oder unversehrtem Festivalbändchen möglich. Besuchern, die das Festivalgelände verlassen, wird erneuter Einlass nur dann gewährt, wenn sie ein verschlossenes, unversehrtes Festivalbändchen um das Handgelenk tragen. Unverschlossene oder versehrte Bändchen verlieren ihre Gültigkeit.
9. Die zahlreichen Müllbehälter auf dem Gelände sind zu nutzen.

10. Das Abstellen und Parken des KFZ (ausschließlich außerhalb des Festivalgeländes) im öffentlichen Parkraum erfolgt auf eigene Gefahr.
Der Veranstalter haftet nicht für etwaige Schäden.

11. Besuchern ist es untersagt, auf körperliche Gewalt gegen andere Besucher, Personal des Veranstalters oder sonstige Dritte auszuüben. Ebenfalls verboten ist es: Gegenstände auf die Bühne oder andere Besucher zu werfen, außerhalb der Toiletten zu urinieren oder die Notdurft zu verrichten, Bauten oder Gegenstände etc. zu bemalen, zu besprühen oder zu beschmutzen, ohne vorherige schriftliche Anmeldung und Zustimmung des Veranstalters gewerblich Handel zu treiben und/oder Marketingaktionen oder Werbemaßnahmen durchzuführen. Weiterhin ist es verboten Bereiche und Räume zu betreten, die für Besucher nicht freigegeben sind und auf die Bühnen, Zelte, Buden, Traversen oder ähnliches zu klettern, außerdem die Einzäunung zu manipulieren und/oder an nicht vorgesehenen Stellen zu öffnen.

12. Fotografieren für den privaten Gebrauch mit Kleinbildkameras und Handys ist gestattet. Das Fotografieren mit Spiegelreflexkameras und professionellem Fotoequipment ohne Pressepass ist untersagt. Die Persönlichkeitsrechte Dritter sind dabei jederzeit zu wahren. Das Herstellen von Film- oder Tonaufnahmen jeglicher Art sowie deren Veröffentlichung online oder offline ohne Genehmigung des Veranstalters und/oder der Künstler sind verboten.

13. Die ROCKAUE wird bei jeder Witterung durchgeführt, sollten die Witterungsumstände jedoch Gefahr für Leib, Leben oder Gesundheit für Besucher, Künstler oder Personal befürchten lassen, wird das Festival sofort abgebrochen. In diesem Falle, sowie bei Abbruch der ROCKAUE aus anderen Gründen höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung, besteht kein Rückvergütungs- oder Schadensersatzanspruch.

14. Im Falle von Programmänderungen, der Streichung einzelner Konzerte aus dem Programm, auch von sog. Headlinern, hat der Besucher keine Ansprüche gegen den Veranstalter, solange der Gesamtcharakter der ROCKAUE gewahrt bleibt. Verspätungen und Verlegungen einzelner Programmpunkte sind vom Besucher hinzunehmen.

15. Dem Besucher ist bewusst, dass bei der ROCKAUE, insbesondere vor den Bühnen eine besondere, eventübliche Lautstärke herrscht und die Gefahr von möglichen Gesundheitsschäden, insbesondere Hörschäden, besteht. Der Veranstalter sorgt durch geeignete technische Ausstattung, Lautstärkebegrenzung sowie die Auswahl der individuellen Bühnenstandorte und deren Ausrichtung dafür, dass der Besucher durch Schallpegel keinen Schaden nimmt. Es wird jedoch unabhängig davon seitens des Veranstalters dringend empfohlen, Gehörschutz/Ohrstöpsel zu verwenden. Insbesondere gilt dies für mitgebrachte Kinder und Kleinkindern und beim Aufenthalt in der Nähe der Lautsprecherboxen.

16. Für jede Veranstaltung gelten die Bestimmungen des Gesetzes zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit. Kinder zwischen 8 und 14 Jahren dürfen die ROCKAUE nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person (in der Regel die Eltern/Elternteil) besuchen.
Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren dürfen mit schriftlicher Erlaubnis der Eltern für Konzerte bis 24:00 Uhr ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten Person die ROCKAUE besuchen. Ein Formular zum Ausdrucken für die schriftliche Erteilung dieser Erlaubnis findet ihr hier: Erlaubnisformular
Für Jugendliche ab 16 Jahren wird der Zutritt zum Festival bis Mitternacht ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten Person gestattet.

17. Ansprüche des Besuchers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Besuchers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit, sowie die Haftung für sonstige Schäden genau und nur dann, wenn sie auf einer vorsätzlichen oder groben fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.
Eine generelle Haftung für Sach- und Körperschäden wird weder durch die Künstler noch durch den Veranstalter übernommen. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

18. Der Veranstalter und durch ihn beauftragte Dritte sind berechtigt, im Rahmen der Veranstaltungen Bild-, Ton- und Bildtonaufnahmen der Besucher ohne Vergütung für die abgebildeten Personen herzustellen und in jeder Art und Weise umfassend in allen bekannten und zukünftigen Medien zu nutzen oder nutzen zu lassen, insbesondere zur Berichterstattung in allen Medien eingeschlossen Internet, auf Ton- oder Bildtonträgern sowie zur Bewerbung des ROCKAUE Festivals, zur Sponsorenakquise und zu allen sonstigen Geschäftstätigkeiten des Veranstalters und seiner verbundenen Unternehmen. Sämtliche Rechte dürfen auch zu vorstehenden Zwecken auf Dritte übertragen werden.

19. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

20. Die Festivalinfos (siehe www.rockaue.com) sind unabdingbarer Bestandteil der AGBs.

21. Der Veranstalter behält sich vor, die AGB jederzeit zu ändern.

Bitburger